Ersinnen
Kontaktieren Sie uns Montag bis Freitag 9:30 Uhr bis 6:30 Uhr UTC (Paris - Frankreich) unter + 33 (0) 7 57 83 20 12
Kontaktieren Sie uns Montag bis Freitag 9:30 Uhr bis 6:30 Uhr UTC (Paris - Frankreich) unter + 33 (0) 7 57 83 20 12

Der berühmteste Stuhl der Designgeschichte ist die Chaise Longue Le Corbusier LC4. Es wurde 1928 von Charles-Edouard Jeanneret-Gris (französischer Designer) entworfen. Er entschied sich für die Verkleinerung Le Corbusier. Später machte ihn die italienische Firma Cassina berühmt. Cassina begann mit der Zusammenarbeit Designer von internationalem Ruhm im Jahr 1965. Die Chaiselongue wurde erstmals 1929 in Paris im Salon d'Automne des Artistes Décorateurs präsentiert. Bald darauf erschien sie in einem Haus in der Villa Church in Ville-d'Avray. Es ist eine kleine französische Stadt in den Hauts-de-Seine, in der Île-de-France, 16 km von Paris entfernt. Le Corbusier, Pierre Janneret et Charlotte Perriand sind drei der Designkünstler, die die Kreation dieses Stuhls inspiriert und zusammengeführt haben. Die Idee hinter diesem Stuhl war es, Komfort für den Heimgebrauch zu bieten. Es sollte den Menschen ermöglichen, ihre Schultern, Nacken und Beine zu entspannen, während sie sich ausruhten. Thonet, mit der Nummer B306, war der erste Hersteller. Tatsächlich hat sich die Werkstatt des Designers mit der französischen Niederlassung eines großen deutschen Möbelunternehmens zusammengetan. Es wird noch beliebter, wenn es derselbe Le Corbusier ist, der es LC4 nennen wird, während der letzte Sprung während des Zweiten Weltkriegs mit Cassina Meda stattfindet. Dies ist der Vertrag, den Cassina am 23. Oktober 1964 unterzeichnet hat. Dieser Vertrag erlaubt es Cassina, die vom französischen Trio Le Corbusier Pierre Jeanneret entworfenen Modelle zu veröffentlichen und zu verkaufen. Charlotte Perriand und Charlotte Perriand im Jahr 1928.

WMGC4

Le Corbusier - LC4 PONY - Sammlerstück

6 900,00
Le Corbusier LC4 Pony Cassina No4974 Circa 1968 Sammlerstück Original Skin mit
Zurück zum Anfang